KITA KRABBELKISTE » Gesetzliche Grundlagen

Gesetzliche Grundlagen

Krabbelkiste

Im Bayerischen Kinderbildungs- und -betreuungsgesetz und Änderungsgesetz [BayKiBiG und ÄndG] und seinen Ausführungsverordnungen (AVBayKiBiG) sind die Grundsätze des Bildens und Erziehens für die anerkannten Kindertageseinrichtungen festgelegt.

  • Unser Erziehungsauftrag besteht darin, den Kindern vielschichtige Möglichkeiten zu geben, Erlebtes zu verarbeiten, vielfältige Erfahrungen zu sammeln und emotionale Kräfte aufzubauen. So können Lebenssituation und Umwelt besser verstanden, die eigene Identität weiterentwickelt und zukünftige Lebenssituationen kompetenter bewältigt werden.
  • Unser Bildungsauftrag beinhaltet hauptsächlich die Vermittlung einer ganzheitlichen Handlungs-, Leistungs- und Lernfähigkeit und die Erziehung zur größtmöglichen Selbständigkeit und Eigenaktivität. Dazu gehören der Erwerb von personalen, motivationalen, kognitiven, physischen und sozialen Kompetenzen, das Lernen des Lernens, die Bereitschaft zur Verantwortungsübernahme sowie zur aktiven Beteiligung an Entscheidungen, die Entwicklung von Widerstandsfähigkeit, die musischen Kräfte sowie die Kreativität. (BEP 2.)
  • Unser Betreuungsauftrag besteht darin, unter Berücksichtigung der jeweiligen Lebenssituation eine familienähnliche Atmosphäre zu schaffen, in der sich jedes Kind geborgen und wohlfühlen kann. Wir sehen diese Atmosphäre als Basis für ein vertrauensvolles, fruchtbares Miteinander.
  • Die Integration behinderter Kinder soll gefördert werden. Behinderte und nicht behinderte Kinder sollen positive Wirkungsmöglichkeiten des Zusammenlebens erkennen und altersgemäße demokratische Verhaltensweisen einüben können. Auch gegenüber anderen Kulturen und Weltanschauungen soll Verständnis und Toleranz geweckt werden.

Der Bayerische Bildungs- und Erziehungsplan (BEP)

Der Bayerische Bildungs- und Erziehungsplan wurde vom Staatsinstitut für Frühpädagogik München für das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen ausgearbeitet.
Seine Zielsetzung ist es, den Fachkräften einen Orientierungsrahmen an die Hand zu geben, mit dem der gesetzliche Bildungs- und Erziehungsauftrag  und die Begleitung des Übergangs in die Grundschule bestmöglich erfüllt werden können.