Aktuelle Nachrichten

05.06.2020
Die Notbetreuung in den Pfingstferien ist gesichert.
12.06.2020
entfällt. Wir haben geöffnet.
15.06.2020
alle Kinder, die 2021/2022 schulpflichtig werden(momentane Frösche). Krippenkin
KITA KRABBELKISTE » Herzlich Willkommen

Herzlich Willkommen

 

Krabbelkiste 

Aufgrund der Verordnung der Bayerischen Staatsregierung besteht  seit dem 16.03.2020 bis auf weiteres ein Betreuungsverbot der Kita für Kinder und Eltern, soweit diese nicht unter Ausnahme vom Betreuungsverbot fallen und deswegen eine Notbetreuung in Anspruch nehmen können.

  (Die Kita ist also nicht geschlossen)                  

         Bitte beachten Sie die Newsletter des Staatsministeriums unter     http://www.stmas.bayern.de/coronavirus-info/corona-kindertagesbetreuung.php

Eltern, denen eine Notbetreuung zusteht und diese in Anspruch nehmen wollen, möchten sich bitte mit der Kita-Leitung in Verbindung setzten. (in der Regel Mo-Fr. von 6.30-12.30 Uhr telefonisch unter 09275/6317erreichbar)

 

Die Entstehung des Kindergartens Breslauer Straße und die Vorgeschichte

 

Schon wenige Tage nach meiner Amtsübernahme am 1. Mai 1960 begann ich mit der Vorbereitung eines ersten Kindergartens im leerstehenden alten Schulhaus neben dem Rathaus in der Kemnather Straße. Der neue Gemeinderat, der einstimmig dieses Vorhaben unterstützte, beschloss auch schon nach wenigen Wochen die notwendigen Umbauarbeiten – vor allem die kindergerechten sanitären Einrichtungen – ausführen zu lassen. Und so konnte dieser Kindergarten nach vorheriger Gründung des Diakonievereins bereits am 1. Oktober 1960 bezogen werden.

Nach verschiedenen Betriebserweiterungen des Werkes Thomas am Kulm traten diese mit der Bitte heran, in der Nähe des Werkes einen Ganztags-Kindergarten zu errichten. Im Jahre 1975 wurde dieser in wenigen Monaten erstellt. Die Baukosten waren 590.000,-- DM. Und so hatten wir einen Ganztags-Kindergarten mit zwei Gruppen und den damals zulässigen Öffnungszeiten.

Für die große Zahl von Frauen und Müttern, die in der neuen Porzellanfabrik einen lang ersehnten Arbeitsplatz gefunden hatten, war dies die Erfüllung einer langjährigen Hoffnung.

Gleichzeitig konnten nun auch die Kindergartenwünsche der Ortsteile, die im Rahmen der freiwilligen Zusammenschlüsse als ehemalige selbständige Gemeinden zu Speichersdorf gekommen waren, erfüllt werden.

Vorausgegangen war noch der Kindergartenbau in Kirchenlaibach, der ebenfalls ein großer Beitrag für die Entwicklung der Kindergärten war.
Der Diakonieverein war für uns stets ein guter Partner und für Eltern und Kinder eine große Hilfe.

Beim Rückblick auf die Anfänge unserer Kindergartenarbeit bleibt die dankbare Erinnerung an die viele idealistische Mitarbeit, die in den ersten Aufbaujahren geleistet wurde.
Allen, die mitgeholfen haben, sei deshalb heute dafür noch einmal Danke gesagt.

Werner Porsch
(Bürgermeister von 1960  bis 1978)